Weltbienentag

20. Mai 2021: Passend zum Weltbienentag wird im Landtag das Ergebnis des Dialogprozesses eingebracht. Doch die Freude ist deutlich getrübt. Die Vertreter*innen beider Volksinitiativen hatten darauf vertraut, dass die Koalitionsfraktionen dem Landtag das Ergebnis des Dialogprozesses zur Beschlussfassung vorlegen. Doch nun wurden die zwölf Anträge nicht direkt in den Landtag zur weiteren Behandlung in den Ausschüssen, sondern nur mittelbar durch allgemeine Bezugnahme auf das Ergebnis des Dialogprozesses eingebracht – zudem nicht von den Koalitionsfraktionen, sondern nur von drei Abgeordneten. Ein klares Bekenntnis der Koalition zum Ergebnis des Dialogprozesses ist in diesem Verhalten nicht erkennbar.

Gemeinsam haben wir es geschafft!

10. März 2021: Im Februar 2020 hatten wir uns gemeinsam mit der Volksinitiative „Mehr als nur ein Summen“ und mit aktiver Unterstützung von Landtagsabgeordneten auf Dialogverhandlungen verständigt. Ziel aller Beteiligten war es die gestellten Forderungen beider Volksinitiativen gemeinsam zu realisieren. Nach teils zähen Verhandlungen und verzögert durch die Corona Pandemie haben sich nun alle Seiten einigen können. Das Resultat kann sich sehen lassen und ist gleichzeitig ein großer Schritt für Brandenburgs Artenvielfalt!

Danke an alle Unterstützer*
innen

Wir bedanken uns bei allen Unterschriftensammler*innen, Partner-Institutionen, Verbänden und Vereinen, die die Volksinitiative „Artenvielfakt retten – Zukunft sichern!“ im Jahr 2019 so grandios begleitet haben. Der größte Dank gilt allen Brandenburger*innen, die mit einer Unterschrift unseren Forderungen Nachdruck verliehen haben. Mit dem jetzt vorgestellten Papier werden wirksame Rahmenbedingungen für einen verbesserten Schutz der Artenvielfalt in Brandenburg festgelegt.

Die Ergebnisse

Im Ergebnis werden das Brandenburgische Naturschutzausführungsgesetz und das brandenburgische Wassergesetz angepasst, um ein Pestizidverbot in Schutzgebieten zu erwirken und Gewässer vor Stoffeinträge zu bewahren. Auch landeseigene Grundstücke sollen mit einer Änderung des Gesetzes zur Verwertung landeseigener Grundstücke naturverträglich bewirtschaftet werden. In weiteren Entschließungsanträgen finden sich Vorgaben zur Einrichtung einer Koordinierungsstelle Insektenschutz und Forschung, Blüh-, Grün- und Ackerrandstreifen, die Förderung der Weidetierhaltung, einer Reduktionsstrategie für chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel, zur Agrarförderung, zum Ökolandbau, zur betriebsintegrierten Beratung, zum urbanen Raum und zur Reduzierung des Flächenverbrauchs.

Kurzübersicht

Hier findest du die Kurzübersicht der Ergebnisse als PDF-Download

Beschlussvereinbarung

Hier finden Sie die Beschlussvereinbarung zum Insektendialog zur Zusammenführung von zwei Volksinitiativen als pdf-Download

träger

Unterstützer

Teilen...

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp
Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on email
Via E-Mail teilen